G u i d o s  R e i s e b e r i c h t e

Süd Thailand 2015
Teil 1 Krabi

Guidos Reiseberichte
 

Teil 1: Krabi

Teil 2: Khao Sok NP

Teil 3: Khao Lak / Krabi


Von Zürich über Bangkok fliegen wir mit der Thai Airways nach Krabi. Dort am kleinen Flughafen übernehmen wir unser Mietwagen, den wir wie immer über Economy Car Rentals gemietet haben. Unser Automatik Kleinwagen beziehen wir bei Thai-Rent a Car wo die Übernahme sehr schnell und problemlos verläuft. Der Weg zu unserem Strandhotel wird uns ohne Nachfrage vom sehr freundlichen Mitarbeiter des Autovermieter auf einem Plan eingezeichnet und bestens erklärt, so dass wir den Weg dorthin ohne grössere Problem finden. Wir verbringen unsere ersten vier Nächte im Small Hotel Krabi, dass genau zwischen der Ao Nang Beach und der Noppharat Beach liegt und welches wir über Bookin.com gebucht haben.

 

Ao Nang ist ein Touristenort in der Provinz Krabi in Thailand. Umgeben von einer atemberaubenden Landschaft mit hohen Kalksteinfelsen und kleinen Buchten dazwischen, ist es auch der Ausgangsort für zahlreiche Touren zu Land oder zu Wasser, in die nähere Umgebung. Was immer in Ao Nang geschieht, hat mit Tourismus zu tun. Eine authentisch Thailändische Infrastruktur (wie in Krabi Town) gibt es nicht mehr.

 

Der drei Kilometer lange Nopparattara Beach zählt zu Krabis beliebtesten Stränden. Er ist Teil des Mu Koh Phi Phi Marineparks und beherbergt dessen Parkverwaltung (Headquarter). Der mit Muscheln bedeckte Sandstrand wird von Kasuarinen (eine tropische Pinienart) und Kokospalmen gesäumt. Insgesamt ist die Noppharat Thara Beach ruhiger als Ao Nang. Auch finden sich hier noch preiswerte Unterkünfte für Traveller. Von den Einheimischen wurde Noppharat Thara einst Hat Khlong Haeng genannt, was so viel bedeutet wie Strand der trockenen Flüsse. Die Bezeichnung spielt hier auf die bei Ebbe fast völlig ausgetrockneten Flussbecken an, die den Strand um ein Vielfaches breiter erscheinen lassen. Auch geht bei Ebbe das Meer so weit zurück, dass sich der Noppharat Thara Beach eher für ausgedehnte Strandspaziergänge als zum Schwimmen geeignet.

 

Die 28 000 Einwohner zählende Provinzhauptstadt Krabi liegt,  nicht direkt am Meer, sondern im Mündungsbereich des "Krabi River". Es lohnt sich, die Märkte Krabis zu besuchen und an den Flussufern entlang zu schlendern, um die Atmosphäre dieses Städtchens zu erkunden. Die wichtigste Sehenswürdigkeit ist aber Khao Khanap Nam, ein gegenüber der Stadt aus dem Fluss herausragender Felsen, in dem es Tropfsteinhöhlen mit ihren Stalagmiten und Stalaktiten gibt. Wir mieten beim ersten Besuch in der Stadt ein Longtail Boot für 500 Bath für unsere gut 1stündige Tour dieser Höhle und zu einer Fischfarm.
An unserem letzten Nachmittag, bevor wir am Abend zu Flughafen weiterfahren, mieten wie uns noch einmal für 2 Stunden ein Longtail Boot (1000 Bath ) um zuerst den Mangrovenwäldern entlang zu schlendern und später von einer anderen Fischfarm aus einen Spaziergang, auf der von Moslems bewohnten Insel Klo Klang durch ein Dorf, das aus lauter Stelzen-Häusern besteht und deren Bewohner sehr freundlich sind. Zurück in der Stadt begeben wir uns etwas Flussabwärts an der schönen Promenade entlang, und beobachten an einem ruhigen Ort das Treiben auf dem Fluss. Auf der Gegenüberliegenden Seite des Flusses sehen wir die Rückseite der Insel Klo Klang. Hier gibt es Longtail-Fähren für die Bewohner dieser Insel und ihre Mopeds.

 


Etwa 15km westlich vom bekannten Ao Nang Strand entfernt liegt der wunderschöne nahezu unberührte Klong Muang Beach mit einigen wenigen Hotels. Im kleinen Ort finden sich mehrere Restaurants, eine Shoppingarkade und Lebensmittelgeschäfte. Die Atmosphäre ist eher ruhig und beschaulich, jedoch muss auf nichts verzichtet werden. Man kann herrlich am langen feinsandigen Strand entlang wandern, bei Ebbe auch zur vor gelagerten Insel Kaw Kwang. Der Strand ist gesäumt von Kasuarinenwäldern und einigen Palmen, die Farbe des Wassers leuchtet im Sonnenlicht herrlich türkisblau. Weiter westlich am ende der Tup Kaek Beach. Wo die Strasse ende gibt es einen tollen anstrengend Regenwald Nak Hill Trail vom 3.7 km Länge ( hin und zurück 7.4 km )

 

Wieder zurück, am andern Ende der dieser Strände liegt die Siew Beach und das  Nang Nak Cape welche in einer traumhaften Landschaft eingebetet sind. Vom Nang Nak Cape aus werden Kanu Touren angeboten.

 

Weiter westlich ist der der Kanal von Tha Pom  für sein kristallklares Wasser bekannt ist. Es wird von der lokalen Bevölkerung Khlong Song nam in Thai oder wörtlich "zwei Wasserkanäle" bezeichnet. Das Meerwasser trifft hier während der Flut auf Süsswasser, was zu einer Mischung aus Meerwasser und Süßwasser inmitten von Mangroven- und Sumpfwald führt. Tha Pom ist Heimat einer erstaunlichen Vielfalt von Lebewesen aus diesen zwei Arten von Waldgebieten. Um dieses Gebiet zu schützen darf man leider dort nicht mehr baden.

Auch wir unternehmen natürlich eine Boot Tour in die Andamanen Sea. Wir mieten uns am ende der Noppharat Thara Beach ein Longtail-Boat ( 2200 Bath )für ein 5 Insel Tour, was eigentlich nicht ganz Richtig ist, denn 2 davon sind genau genommen nur abgelegene ( überfüllte ) Strände. Auch wenn wir die Inseln und Stände mit vielen andern Touristen teilen müssen geniessen wir diesen Tag in mitten einer märchenhaften Landschaft sehr. Schön ist es auch dass wir uns die länge der jeweiligen Aufenthalte selber einteilen konnten.

 

zum Teil 2

zu Süd Thailand 2016

Teil 1: Krabi

Teil 2: Khao Sok NP

Teil 3: Khao Lak / Krabi

 

zu der Seite Guidos Reiseberichte

Webmaster Guido Moscatelli - Wetzikon Schweiz - gmzhch@gmail.com

 Letzte Aktualisierung am  01.06.2017 16:31:55