G u i d o s  R e i s e b e r i c h t e

Süd Thailand 2015
Teil 2 Khao Sok NP

Guidos Reiseberichte
 

Teil 1: Krabi

Teil 2: Khao Sok NP

Teil 3: Khao Lak / Krabi


Nach vier Nächten an der Noppharat Thara Beach fahren wir zum Kao Sok Nationalpark. Nach Möglichkeit meiden wir die Hauptverkehrsachsen und so geniessen wir diese Fahrt durch die üppige Natur. Unser " The Hotel Khao Sok und Spa am Rande des Nationalparks finden wir problemlos. Die Bungalows sind in einem schönen, liebevoll gepflegten und ruhigen Garten eingebettet und sehr sauber. Das Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit. Vom Pool aus kann man die Berge des Khao Sok Nationalparks bewundern.

 

Gleich am ersten Abend unternehmen wir eine 2stündige Nachtwanderung im Khao Sok NP. Wir werden von der Unterkunft zu NP Eingang gefahren und ausgerüstet mit Stirnlampen. Dort führt uns ein Guide durch einen kleinen Teil des Parks. Wir haben sehr viele interessante Sachen gelernt und auch einige Tiere beobachten können. Da das Eintrittsticket 24 Stunden gültig können wir es auch noch für den nächsten Tag verwenden.
 

 
Der Park ist grob in zwei Bereiche unterteilt. Das Gebiet rund um den Nationalparkeingang und den Chiaow Lan Stausee. Beide bieten unterschiedliche Ausflugsziele, Attraktionen und Übernachtungsmöglichkeiten Der Khao Sok Nationalpark ist ein echtes Erlebnis. Landschaftlich ein Traum, ideal zum Abschalten oder für ein paar erlebnisreiche, aktive Tage. Darum gehört für mich ein Abstecher in den Park  auf jeden Fall zu einer Reise in den Süden von Thailand. Der Nationalpark wurde 1980 ins Leben gerufen und erstreckt sich über eine Fläche von 739km². Das Gebiet des Parks ist durchzogen von dicht bewachsenen Kalksteinhöhenzügen und Felsen, die vor etwa 160 – 200 Millionen Jahren entstanden sind.
Vom Parkplatz des Nationalparks beginnen ein gut ausgeschilderte Wanderwege, über die man mehrere Wasserfälle erreicht. Darunter der Bang-Hua-Raet- oder der Bang-Liab-Nam-Wasserfall. Diese können problemlos auch ohne Guide auf eigene Faust erkundet werden, obwohl dies eigentlich im hinteren Teil nicht mehr erlaubt ist. Kaum jemand hält sich an dieses Verbot, auch wir nicht, weil ohne diesen Trail ein Besuch hier im NP die 300 Bath Eintritt nicht gerechtfertigt wären. Gute Laufschuhe, genügend Zeit und etwas Trittsicherheit braucht es dazu aber schon.
 
 

Den Chiaow Lan Stausee besuchen wir mit einer Gruppe. Gebucht haben wir diese in unserem Gasthaus zum Preis von 1500 Bath pro Person, abzüglich 10 % Rabatt. Die Fahrt dort hin in einem Mini Bus dauert mit einer kleinen Pause 90 Minuten. Anschliessend dauert die Long Tail Bootstour auch noch einmal gut eine Stunde. Auf dem See befinden sich zahlreiche Flösse mit kleinen Bambushütten in denen übernachtet werden kann und die Startpunkt für Trekkingtouren in den Dschungel und zu einigen Höhlen sind. Dort angekommen geht es ab ins nicht all zu kühle Nass.  Anschliessen wird uns ein sehr leckeres Mittagessen bereitgestellt.
 

 

Jetzt erklärt uns unser Guide das mögliche weitere Programm. Wer möchte kann hier warten und den Nachmittag geniessen, die anderen werden noch 5 Minuten Flussaufwärts befördert, wo dann ein halbstündiger Dschungelmarsch beginnt. Die 2 Möglichkeit ist hier an Fluss den Dschungel zu geniessen und 90 Minuten auf die Höhlengänger zu warten. Die nur in  Trockenzeit zugänglich Nam Talu Höhle hat Länge von etwa 1,7km. Durch die Höhle führt ein Fluss, so dass man Teilweise bis zum Bauch im Wasser seht. Mit einer Stirnlampe ausgerüstet unternimmt der grössere Teil unserer Gruppe diesen abenteuerlichen Höhlengang. Anschliessend geht es ausserhalb der Höhle wieder zurück zum Meetingpunkt. Von dort geht es  gemeinsam wieder zurück. Beim Floss angekommen bleibt noch Zeit für ein Bad um einfeines Zvieri mit gebraten  Annanas und Bananen.
 

 
Per Long Tail Boot geht es um 16.00 zurück zum Hafen und weiter zur Unterkunft.
 

An unserem letzen Tag im The Hotel Khao Sok machen wir einen Ausflug zum Städtchen Taku Pa. Ein paar Kilometer von unserem Resort entfernt gibt es auf der Linken Seite der Strasse eine Pfad die nach 200 m zu einer Stelle führt an der zu gewissen Zeiten, vor allem in der Regenzeit, eine ganz besondere Blume mit fast 80 cm Blütengrösse wächst: Die Rafflesia kerrii Meijer die zu den grössten Blumen der Welt zählt. Von dort aus führt ein guter Weg weiter durch den Regenwald des NP, den man sogar ohne Eintritt zu bezahlen, geniessen kann. In Taku Pa geniessen wir den exotischen Markt und deren Umgebung.
 

 


zum Teil 3

zu Süd Thailand 2016

Teil 1: Krabi

Teil 2: Khao Sok NP

Teil 3: Khao Lak / Krabi

 


zu der Seite Guidos Reiseberichte

Webmaster Guido Moscatelli - Wetzikon Schweiz - gmzhch@gmail.com

 Letzte Aktualisierung am  01.06.2017 16:31:11