G u i d o s  R e i s e b e r i c h t e

Mietwagenrundreise
Schweden und Norwegen 2015

Teil 1 Lappland

Guidos Reiseberichte
 

Teil 1: Lappland

Teil 2: Lofoten

Teil 3: Kystriksveien Rv 17

Unsere 16-tägige Schweden - Norwegenrundreise führt uns von Trondheim nach Östersund in Schweden. Weiter durch Lappland nach Kiruna. Von dort geht es wieder zurück nach Norwegen auf die Lofoten. Die Lofoten verlassen wir per Fähre nach Bodo und von dort entlang der atemberaubenden Panoramastrasse Kystriksveien zurück nach Trondheim.

 

Tag 01 35 Km  40 min Trontheim Radisson Blue Royal

Von Zürich fliegen wir am 11. Juli 15  mit der Swiss über Oslo nach Trondheim. 06.50-09.15 / 10.05-11.00 Am Flughafen beziehen wir unseren Mietwagen bei Europcar, den wir über Economy car rental gebucht haben. Vom Flughafen fahren in die Stadt die 35 km entfernt liegt. Unser Hotel Radisson Blu Royal liegt im Stadtzentrum. Gebucht haben wir unser Unterkünfte über booking.com.

Trondheim ist die drittgrößte Stadt in Norwegen und eine wichtiges politisches Zentrum für Mittelnorwegen. Als Universitätsstadt ist die Metropole eine sehr multikulturelle Stadt, die am Fluss Nidelv liegt. Der Wikinger-König Olav Tryggvason gründete die Stadt gegen Ende des ersten Jahrtausends. 200 Jahre war Trondheim am Trondheimfjord die Hauptstadt Norwegens. Der Innenstadtbereich zieht sich Richtung Norden in eine Ebene, die im Süden und Osten vom Fluss Nidelven eingerahmt wird.

         
Tag 02 270 Km  4 h Trontheim - Östersund Scandic Östersund City

Unsere heutige Tages Etappe führt uns von Trondheim in Norwegen nach Östersund in die schwedische Provinz Jämtland. Weite, klare Gewässer, saubere Luft, Wald, Berge, Kulturlandschaft. Jämtland hat, wovon so manch Schwedenurlauber träumt. Zuerst kommen wir beim Wintersportmekka von Åre und Duved vorbei. Im Westen der Landschaft liegt auch der mächtige Wasserfall Tännforsen. Im Norden der Hällingsåfallet und im Osten der Dödafall.
Östersund ist der größte Ort Jämtlands. Obwohl die Provinz zu Nordschweden zählt, liegt das Herz der Region ziemlich mittig im Königreich, wo sich E45 (Inlandsvägen) und E14 treffen, direkt am Storsjön, dem größten See und von alters her Zentrum menschlichen Lebens in Jämtland. Und dies obwohl die Legende seit Menschengedenken von der  Gefahr des „Storsjö-Ungeheuers“ spricht. Ein Variante der “Nessi” auf schwedisch.

 
Tag 03 230 Km  3 h Östersund - Vilhelmina Lilla Hotellet

Weiter geht es heute nach Lappland bis nach Vilhelmina. Die alte Kirchensiedlung in Vilhelmina sieht aus wie ein schwedischer Ort im Bilderbuch. Das Viertel lässt sich bis in das Jahr 1792 zurück datieren.  1921 fielen viele der damals 75 Holzhäuser einem Großbrand zum Opfer. In den verbliebenen rund 20 farbenfrohen schmucken Häuschen finden sich heute viele kleine Geschäfte und eine samische Galerie. Im Gemeindehaus der Kirchensiedlung befindet sich das Heimatmuseum. Die Gemeinde Vilhelmina erstreckt sich etwa 160 Kilometer entlang des Ångermanälven von der norwegischen Grenze nach Südosten . Die ganze Region ist von zahlreichen Seen und riesigen Feuchtgebieten durchzogen, der höchste Berg der Gemeinde ist der 1.589 Meter hohe Marsfjällen.

 
Tag 04 230 Km  4.5 h Vilhelmina - Jokkmokk Hotel Jokkmokk

Heute fahren wir zum Zentrum der Samen,wo im Sommer die Nächte hell und im Winter nur wenige Stunden Tageslicht vergönnt sind, mitten im Polarkreis liegt Jokkmokk. Jokkmokk entstand als samischer Handelsplatz. Davon zeugt bis heute der Wintermarkt, der seit 1606 abgehalten wird. Das die samische Kultur in diesem grössten Naturschutzgebiet Europas große Tradition geniesst, erfährt der Besucher im samischen Museum Ájtte. Dieses überaus interessante Museum bringt dem Betrachter in anschaulicher Weise die Ursprünge bzw. die Herkunft der Samen, ihre Traditionen und ihre Lebensweise näher. Rings um Jokkmokk, flächenmässig die zweitgrößte Gemeinde Schwedens, ist Natur pur. Herrliche Wald- und Seenlandschaft lädt zu sportlichen Aktivitäten ein.

Tag 05 220 Km  3 h Jokkmokk - Kiruna  Hotel Bishops
In Kiruna, sieht man schon die Risse, die feinen Linien in der Erde, die Zeichen, dass sie näher kommt. Sie, die Mine, die hier fast alle versorgt. Sie, die Mine, wegen der nun eine ganze Stadt umziehen muss. Weil sie sich immer weiter Richtung Stadtkern frisst, hat die Stadt sich entschlossen, umzuziehen. Etwa drei Kilometer östlich. Der Uhrturm, ein paar historische Häuser und die Kirche ziehen mit. Rathaus, Marktplatz und Wohnhäuser sollen neu gebaut werden. Alles soll ein bisschen dichter und moderner werden. Ein bisschen nachhaltiger. Wenn alles gut geht, ist bis 2033 ein großer Teil geschafft, sagen die verantwortlichen Stadtplaner des Architektenbüros.  Man solle sich den Umzug wie die Bewegung eines Tausendfüßlers vorstellen. 2016 das neue Rathaus, 2018 der neue Stadtkern, 2019 eine neue Bibliothek, 2021 die Kirche. In etwa hundert Jahren sollen dann alle Füsschen im neuen Kiruna angekommen sein.
 
Tag 06 240 Km  3 h Kiruna - Nikkaluokta - Björkliden  

Hotel Fjället

Nikkaluokta befindet sich an der obersten Bucht des Sees Paittasjärvi. Die Stadt Kiruna ist knapp 70 km von der Bucht entfernt. Der kleine Ort liegt östlich des höchsten Bergmassives Schwedens, dessen höchster Gipfel die Südspitze des Kebnekaise ist. Erst im Jahr 1971 wurde eine Straße von Kiruna nach Nikkaluokta gebaut. Noch heute wird der gesamte Ort von der Familie Sarri dominiert. Heute leben dort ganzjährig nur 22 Menschen. Der Ort besteht aus wenigen, verstreut liegenden Holzhäusern. Das "Zentrum" bildet die von der Samenfamilie Sarri geführte Bergstation mit Restaurant und angeschlossenem Lebensmittelladen. Wer von Nikkaluokta zum Kebnekaise wandert, trifft nach knapp 6 km am See Ladtjojaure auf Lapplands einzigen samischen Burger-Imbiss in der Wildnis. Über den See verkehrt ein Motorboot Richtung Kebnekaise. Wir unternehmen dort abseits in der Einsamkeit eine wunderschöne Wanderung.

Tag 07 20 Km  0.5 h wandern im Abisko NP

Hotel Fjället

Abisko ist ein 77 km² großer Nationalpark in Schwedisch Lappland, der für seine Natur und die nordische Fauna berühmt ist. Er ist sowohl für winterliche Abenteuer als auch im Sommer für Wanderungen im Schein der Mitternachtssonne ein attraktives Reiseziel. Der Abisko Nationalpark liegt etwa 200 Kilometer nördlich des Polarkreises in der schwedischen Gemeinde Kiruna. Er bietet zahlreiche Wanderwege. Schon in kurzer Entfernung von der Abisko Touriststation kann man am beeindruckenden Wasserfall der Abisko Schlucht einen ersten Eindruck der gewaltigen Landschaft gewinnen.

Teil 1: Lappland

Teil 2: Lofoten

Teil 3: Kystriksveien Rv 17

Guidos Reiseberichte

 Letzte Aktualisierung am  01.06.2017 16:26:34

 Webmaster Guido Moscatelli - Wetzikon Schweiz - gmzhch@gmail.com