G u i d o s  R e i s e b e r i c h t e

Dresden und die

sächsische + böhmische

Schweiz 2017 
 

zu Guidos Reiseberichte

Dresden Sächsische Schweiz

Böhmische Schweiz

Die Ferienregion Sächsische Schweiz liegt ca. 40 km südlich von Dresden und bildet den deutschen Teil des Elbsandsteingebirges. Sie wartet mit einer der spektakulärsten Landschaften in Deutschland auf: das Elbsandsteingebirge mit dem Nationalpark Sächsische Schweiz. So weit das Auge reicht, erheben sich rundherum dicht bewaldete Tafelberge und  freistehende Sandsteinfelsen. Durch das schluchtenreiche Tal schlängelt sich die Elbe als ein blaues Band - vorbei an Städtchen und Kurorten. Die Elbe ist Fahrwasser der grössten und ältesten Raddampferflotte der Welt. Wanderer erwartet ein riesiges Wanderwegenetz. Der beliebteste Wanderweg ist der Malerweg. Er führt zu den schönsten Plätzen im Elbsandsteingebirge wie zum Basteifelsen, zur Felsenbühne Rathen oder zur Festung Königstein.
Zwei Schweizer Maler (A. Zingg und A. Graff), die am Ende des 18. Jh. in Dresden studierten, verglichen beim Anblick der Felsenwelt, der Wasserfälle und der Waldgründe dieses Gebiet mit ihrer Heimat und prägten den Begriff „Sächsische Schweiz“

Heute Freitag fahren wir mit der S-Bahn, der Fähre und Kirnitzschtalbahn - zum Kuhstall. Der beliebtste Aufstieg beginnt an der Endhaltestelle der Kirnitzschtalbahn der Strecke Bad Schandau - Lichtenhainer Wasserfall. Vom Lichtenhainer Wasserfall kommt man in ca. 30 Minuten auf einem beschilderten Waldweg zu dieser geologischen Attraktion. Der Kuhstall ist mit 11 m Höhe und 17 m Breite die größte Felsenhöhle der Sächsischen Schweiz. ein kleines Abenteuer ist der Aufstieg mit der Himmelsleiter zu Aussichtsplateau. Über schmale Stufen, die "Himmelsleiter" in der Ritterschlucht, kann man 27 Höhenmeter auf ein Plateau aufsteigen, auf dem noch einige Mauerreste vom einstigen Räubernest zeugen.

Heute Samstag fahren wir mit der S-Bahn und der Fähre zur Stadt Wehlen. Von dort aus wandern wir zur Bastei. Die Bastei ist die berühmteste Felsformation der Sächsischen Schweiz und daher auch das beliebteste Ausflugsziel der Region. Einst trieben hier Raubritter ihr Unwesen. Dann kamen die Romantiker. Heute ist die Bastei die beliebteste Sehenswürdigkeit. Von der Basteiaussicht aus  bietet sich ein einmaliges Panorama mit Blick auf zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie den Lilien- oder den Königstein. Durch die Felsformation zieht sich eine 76,5m lange Brücke. Von der Basteibrücke im Elbsandsteingebirge geniesst man ebenfalls einen fantastischen Ausblick. Über die Brücke gelangt man zudem auch zur bekannten Ruine der Felsenburg Neurathen. Sie ist die größte mittelalterliche Felsenburg der Region. Weitere imposante Aussichtspunkte, wie der Ferdinandsfels und das Kanapee bieten spektakuläre Weitblicke in und über das Elbtal und das Elbsandsteingebirge. Anschliessend laufen wir runter zur Elbe, die wir mit der Fähre überqueren, nach Rathen.

Von Rathen aus wandern wir am Nachmittag weiter über den Gratweg Raustein zur S-Bahnstation der Stadt Wehlen und von dort mit der S- Bahn zurück nach Dresden.

 

Heute Sonntag fahren wir mit der S-Bahn nach Königsstein und weiter mit der Fähre über die Elbe. Von dort aus wandern wir auf den Lilienstein. Ende der 90er Jahre wurde die sanierungsbedürftige Berggaststätte umgestaltet und dient dem Wanderer heute zur Einkehr.

Zurück in Königsstein lassen wir uns mit dem Bus zum Parkplatz der Festung Königsstein fahren. Von dort aus geht es zu Fuss in 15 Minuten zur Festung. Hier bietet sich uns ein schöner Ausblick rüber zum Lilienstein. Später wandern wir runter nach Königsstein und von dort mit der S-Bahn zurück nach Dresden.

 
Dresden Sächsische Schweiz

Böhmische Schweiz


 

Guidos Reiseberichte

 Letzte Aktualisierung am  02.12.2018 15:46:13
 
Webmaster Guido Moscatelli - Wetzikon Schweiz - gmzhch@gmail.com