G u i d o s  R e i s e b e r i c h t e

Indonesien
B a l i    2 0 0 8

zu Guidos Reiseberichte

von Jakarta nach Bali 2010 Teil 1 Bali Java Kurztrip 2012
mit privatem Fahrer

Bali Ost - Java
Mietwagen Rundreise
2007

B a l i  2 0 0 8

Bali 2001 bis 2005
mit Reise Tipps
von Jakarta nach Bali 2010 Teil 2
Bali 2010 Teil 1 Bali 2010 Teil 2   Bali Videos

B A L I  -  d i e  u n v e r g l e i c h l i c h e  I n s e l

BALI - die unvergleichliche Insel, tausendmal beschrieben als "Insel der Götter und Dämonen", als "Insel der 10.000 Tempel", als "Paradies" und "Himmel auf Erden" - das Erstaunlichste ist: All das ist wahr, auch heute noch, trotz der Unmengen von Touristen, die das ganze Jahr über diese kleine Insel aufsuchen und sich überwiegend in den Touristenzentren niederlassen. Abseits dieses Massentourismus kann immer noch jeder sein eigenes Bali entdecken in der großartigen Szenerie der sattgrünen Reisterrassen und rauchenden Vulkankegel, in der tagtäglich gelebten hinduistischen Religion dieses Volkes, das bei jeder Gelegenheit die Harmonie zwischen Menschen, Natur und Göttern feiert, und in der Freundlichkeit und Friedfertigkeit des Alltags.

Es gibt wohl keinen anderen Ort der Welt, an dem es auf so kleinem Raum so viel zu sehen und zu erleben gibt. Auch wenn die Strände zu unbeschwertem Badeurlaub einladen - das magische Geheimnis Balis liegt in der Einheit von Alltag, Kunst, Religion, Gemeinschaft und Natur, in den verzaubernden Klängen des Gamelanorchesters und der rituellen Tanze, in denen die unzähligen Götter und Dämonen zum Leben erwachen. Gerade das Unfassbare dieser Traumwelt zieht uns in ihren Bann.
  Und auch die anderen Touristen, inklusiv die Australier, sind definitiv zurück gekommen nach Bali.

B a l i   2 0 0 8
1 9.  J u l i   b i s   3 1.  A u g u s t

Wir haben diese Bali Reise mit einer 4-tägigen Mekong Delta Tour verbunden. Dazu haben einen Gabelflug bei der Qatar Airways bis Ho Chi Minh City und zurück ab Denpasar gebucht. Von Ho Chi Minh City sind wir mit der Singapore Airlines geflogen. Wir haben uns für die Zeit auf Bali ein Auto  gemietet. Gewohnt haben wir privat und im Guci Guesthouses in Ubud. Wir sind ohne Pläne in Bali ankommen, doch auch dieses mal haben wir wieder Neues entdeckt, nicht zuletzt weil wir uns oft verfahren haben. Auf Balis Nebenstrassen sich zurecht zu finden ist eine Kunst, jedoch auch ein Genuss, denn dort findet man noch das Ursprüngliche Bali. Begegnungen mit den Menschen und der Natur Balis erlebten wir auch auf unseren Wanderungen. Sehr empfehlen können wir euch eine Wanderung ab Teganan, in der Nähe von Candi Dasa.

Beim Batu Klotok Temple

Das Harte Leben der Einheimischen
 Lava Steine sammeln und sortieren

Dieser Tempel befindet sich zwischen
Denpasar und Cani Dasa, einige Kilometer
vor dem Goa Lawah Tempel ( Fledermaustempel )

Hunderte von Einheimischen Balinesen sammeln hier auf einer Kieselsteinbank Lava Steine, sortieren sie dann und füllen diese in Säcke ab, und dies alles von Hand. Je nach Qualität koste ein Sack zwischen 7 und 20 Euro. Ich weis nicht wie viel z.B. diese beiden oben abgebildeten Frauen pro Tag verdienen. 1 oder vielleicht 2 Euro? Diese Kieselsteine werden natürlich auch beim Bau von Touristenanlagen benötigt. Aber viele der 3.3 Mil. balinesischen Einheimischen profitieren kaum vom Milliarden Geschäft des " Tourismus ". Eigentlich müsste doch jeder Einheimisch ein wenig Wohlhabend sein, wenn die Einahmen aus dem Tourismus nur ansatzweise gerecht verteilt würden.
.

Tenganang

Rund-Wanderung ( leichtes Trekking )
ungefähr 2 Stunden

 

Der Besuch des Bali Aga Dorfes Tenganang wird zu einem besonderen Erlebnis, denn hier lebt eine urbalinesische Gemeinschaft, die weitgehend unberührt vom Hinduismus ihre alten Traditionen bis heute zu bewahren verstand. Viele Touristen besuchen Tenganang, wissen aber nicht, dass die wirkliche Attraktion erst nach dem Dorf zu erleben ist. Ein gut 2-stündiges Trekking, Rundwanderung durch den Dschungel hinauf zum Dorf Tenganang-Maaggis. Man verlässt das Aga Dorf bei hinteren Ausgang und läuft alles gerade aus. Beim Tempel, mit dem riesigen Baum davor, geht es gerade aus weiter, von rechts kommt man dann zurück. Vorbei geht es an kleinen Gehöften aus denen man nicht selten ein " Hello " aus Kindernmündern hört. Die Natur ist atemberaubend schön hier in dieser Wildnis. Nach ungefähr 30 Minuten endet der kleine Fahrweg bei einem Waschplatz. Dort nimmt man den Weg rechts und geht einfach immer berauf. Es benötigt ein wenig Trittsicherheit und Ausdauer, da es nun steil aufwärts geht. Es ist aber nirgends wirklich gefährlich und verlaufen kann man sich auch kaum. Oben angekommen nach einer gesamten Dauer von ungefähr einer Stunde wir man mit einer Atemberaubenden Aussicht belohnt. Im Vordergrund befinden sich fantastische Reisterassen und im Hintergrund ragt der Mt. Augung, der heiligste und höchste Berg und Vulkan Balis, in die Höhe. Meistens ist er jedoch Wolkenbehangen, aber auch so einfach eine Traumhaft schöne Gegend. Auf einer 20-minütigen Gradwanderung auf einem kleinen Fahrweg vorbei durch an Wohnhäusern geht es nach rechts weiter. Bei einem kleinen Warung habe ich noch die Tofu-Teigtaschen ausprobiert, die recht gut geschmeckt haben. Etwa 5 Minuten später ereicht man das Schulhausgebäude, bei dem es kurz steil runter geht. Dort geht man rechts einen Fahrweg  leicht bergwärts hinauf. Genau unter Stromleitung macht der Weg eine rechts Kurve. Dort geht der Fussweg geradeaus und nach ungefähr 30 Minuten erreicht man unten den anfangs erwähnten Tempel. Zurück durchs Aga Dorf ereicht man den Parkplatz. In Candi Dasa, ungefähr 10 Autominuten entfernt, gebt es genügend Restaurant, um sich zu stärken.
Von Denpasar aus benötigt man für die Fahrt nach Candi - Dasa ungefähr 90 Minuten. Verbunden kann  dies Wanderung z.B. mit einem Besuch der alten Königsstadt Klungkung und des Goa Lawah Tempels
( Fledermaustempel ) werden. Einen Fahrer der einem nach " Transport " fragt, trifft man im Balis Ferienzentren überall. Am besten handelt man mit dem Fahrer am Vortag einen Preis aus, 50 US bis 60 US Dollar, und vereinbart den Abfahrtsort und die Abfahrtszeit.

Irgendwo
 

in den Bergen westlich
des Kintamani
in der Gegend von Lembean



 

Wieder einmal sind wir auf Entdeckungsfahrt in die abgelegenen Gegenden Balis. Und wie so oft schon verfahren wir uns, doch auch dieses mal bringt  uns dies an Orte die wir sonst wohl nie kennengelernt hätten. In den Bergen westlich des Kintamani Gebiets, Lake Batur, gibt es ebenfalls Dschungel ähnliche Gebiete, in denen unter anderem Kaffee angepflanzt wird. Dieses Gebiet liegt auf ca. 1'100 m über Meer. Im Gebiet des Kintamani gibt es dann vor allem  Mandarinenplantagen zu bewundern.

Unser Zuhause
Bei unseren Freunden
 

Unser Zuhause auf Bali in Denpasar Penathi liegt zwischen Sanur und Ubud, ungefähr 30 Minuten von diesen beiden Orten entfernt. Hinter dem Haus liegt ein kleiner Palmenwald und dahinter liegen bereits Reisfelder. Wie bei jeder anderen Familie bestimmt der Glaube den Alltag, durch die täglichen Opfergaben und durch die Pflichten die im Dorftempel zu verrichten sind. Wir kennen Nyoman Puja der als Lifeguard an der Kuta Beach arbeitet und seine Frau Wayan Sudiani mit ihren drei Kinder Puji 18, Kadek 16 und Tari 10 schon seit unserer ersten Balireise im Jahr 2001. Alle geniessen mit uns zusammen zu unserer Begrüssung ein Stück Pizza, eine offensichtlich Willkomme Abwechslung im Speiseplan unserer balinesischen Freunde.

Reisterassen und
Handarbeiten

An der Strasse von
Ubud Richtung Kintamani

 

An der Strasse von Ubud Richtung Kintamani, in Sapat und Tegalalang gibt es unzählige Handarbeitshops, die alle Arten von Handarbeiten zu unglaublich günstigen Preisen anbieten und kurze Zeit später kannst du fantastische Reisterassen zu bewundern.

Zu Besuch bei uns

4 Tage im
Guci Guesthouse
in Ubud
 
 

Wir sind wieder 4 Tage im Guci Guesthouse in Ubud in einem Hausteil zu Gast. Natürlich haben wir unserer Freunde wieder zu einem Abendessen und zum Übernachten eingeladen. Wir kochen ein Schweizer Gericht und die beiden Made Schwestern kochen balinesisch. Am Schluss war auf jedenfalls alles aufgegessen und gegen Mitternacht kehrte auch bei den Kindern Ruhe ein.
 


Ausflug nach Tabanan

 zu den Reisterassen
und zum Affenwald

 

Auch dieses Jahr besuchten wir wieder die Reisterassen von Tabanan. ( siehe auch hier ) Anschliessend besuchen wir noch den Affenwald Sangeh, nordöstlich von Mengwi. Hier gibt es auch Flying Foxes zu bewundern. Man bezahlt Eintritt und es braucht eine einheimische Führerin. Diese Führerin versucht die Tour so schnell aus möglich durchzuführen. Diese Guides besitzen alle einen Shop, und erwarten dann, dass man etwas bei Ihnen kauft. Man sollte als etwa mit 3 - 5 Euro pro Paar rechnen. Eigentlich braucht es nur eine Einheimische Begleitung, wenn man die Affen füttert, ansonsten sind sie nicht besonders aggressiv. Nach der Führung sollte man unbedingt den Wald, aber auch die prächtige Landschaft ausserhalb des Parks alleine geniessen. Auf der Gegenüberliegenden Seite des Eingangs öffnet sich ausserhalb des Waldes eine prächtige Landschaft. Wer dem ganzen Rummel aus dem Weg gehen möchte. kann auch ausserhalb des Waldes herum laufen, und von der hintern Seite in den Wald hinein gehen. Nimm dir Zeit! Geniesse dein eigenes Bali.
 


Ausflug nach Sidemen

 zu den Reisterassen
von Sidemen
 

Um nach Sideman zu kommen fährt man auf der Umfahrung durch Klunkung und am Ende der Stadt über die Eisenbrücke und kurz nachher geht die Strasse Richtung Sidemen rechts weg. Schon bald fährt man durch eine prächtige Landschaft. Weiter schauen wir uns die Gegend am Mt. Agung und am Mt. Batur noch etwas näher an.


Tempel Einweihungsfest

 bei uns in Denpasar Penathi
 

Wir hatten wieder einmal Glück. Ausgerechnet während unseres Aufenthaltes in Denpasar Penathi wurde der neuerbaute Dorf-Tempel eingeweiht. Wir durften als einzige nicht Balinesen an diesem Teil der Eröffnungsfeierlichkeiten, einem  4-stündigen Tanz und Unterhaltungsabend, teilnehmen. Im ersten Teil führten die Kinder und Jugendlichen des Dorfes verschieden religiöse Tänze vor und im zweiten Teil wurde ein Kabarettprogramm von 5 auswärtigen Unterhaltungskünstlern dargeboten. Schon beim schminken und beim einkleiden, der gemieteten prächtigen Kostüme, durften wir dabei sein. Unglaublich dass viele Balinesen vier Stunden lang auf dem Boden sitzen können, und dabei auch noch schlafende Kinder auf dem Arm halten können. Im zweiten, und teilweise recht frivolen Teil, war das Gelächter riesig, vor allem bei den vielen Kinder und die Jugendlichen. Es war ein langer und anstrengender, aber auch unvergesslicher Abend für uns. Mittendrin sein zu dürfen und das Gefühl zu haben dazuzugehören war toll.

 


Dreame Beach

 ist vor allem bei Ebbe
ein Erlebnis
 

Auf der Halbinsel im Süden Balis befinden sich einige Beachs, darunter die Dreame Beach, die mir persönlich sehr gut gefallen hatte. Dies vor allem weil gerade Ebbe war und  es vieles Interessantes in den Wasserdümpeln zu entdecken gab. Ein balinesischer Mann war gerade auf der Jagd nach Tintenfischen. Den Mac Donalds Food gehört nicht gerade zu meinem Favoriten, doch unserer balinesischen Freunde genossen es, denn ein durchschnitts Balinese kann sich dieses nicht Leisten

 

von Jakarta nach Bali 2010 Teil 1 Bali Java Kurztrip 2012
mit privatem Fahrer

Bali Ost - Java
Mietwagen Rundreise
2007

B a l i  2 0 0 8

Bali 2001 bis 2005
mit Reise Tipps
von Jakarta nach Bali 2010 Teil 2
Bali 2010 Teil 1 Bali 2010 Teil 2   Bali Videos

zu Guidos Reiseberichte

 Letzte Aktualisierung am  01.06.2017 15:40:38 

Webmaster Guido Moscatelli - Wetzikon Schweiz - gmzhch@gmail.com